BRAUNSBERG

Österreichische Meisterschaft 2015

ÖSTERREICH

 

weltrekord

 

Braunsbergtotal

Samstag 19. September 2015

Nachdem wir bereits für 9:30 den Start geplant hatten und die Voraussagen für Samstag
erfreulich gut waren, starteten wir unseren Tag bereits um 5:00.
Mein Wohnmobil war wieder am Berg geparkt, so konnten wir schnell mit dem
Aufbau beginnen. Dass es um diese Zeit noch stockdunkel war, hielt uns aber nicht wirklich ab!
Anmeldung und Pilotenbesprechung waren ab 8:00 auch schnell abgehandelt und so wurde
wie geplant um 9:30 die ÖM F3F gestartet.
Leider verschlechterte sich die Windsituation und wir hatten dann den ganzen Tag um die 4m/sec
und teilweise durch schlechte Bedingungen bedingt mehrere Reflights.
Martin Ziegler zeigte mit 3 * 1000ern von 4 Flügen eine kontinuierliche Leistung und führte nach dem ersten Tag,
den wir aber dann auf Grund der Windsituation dann früher als geplant abgebrochen haben.


Aufbau ZeltmorgenBraunsberg

 

 

 

 

 

Sonntag 20. September 2015

Nach einer stürmischen und gewitterreichen Nacht im Wohnmobil hofften wir auf einen starken Tag.
Um 9:00 konnten wir dann gleich den ersten Durchgang starten und es zeigte sich gleich, dass die Bedingungen
wesentlich besser als am Vortag waren! Gleich in der ersten Runde
legte Lukas Gaubatz eine Zeit mit 28,09 hin! Somit war klar, dass dieser Tag noch
etwas Außergewöhnliches bringen würde! Es entwickelte sich ein harter Kampf zwischen
Lukas und David wobei sogar Philipp und Martin nicht ganz an diese Leistungen herankamen!
Alle anderen Piloten bewegten sich in einem respektvollen Zeitabstand.
Man hatte das Gefühl die Vier bewegen sich in einer anderen Dimension.

Franz Prasch und einige seiner steirischen Getreuen zeigten zwar auch,
dass sie auf der Alm hinter den Bäumen Ihre Hausaufgabe gemacht haben, konnten aber auch nicht mithalten!
Leider blieben an diesen zwei Tagen sehr viele Modelle auf der Strecke (auch mich hat es erwischt),
somit war klar, dass die verwirbelten Bedingungen nicht nur Beschleunigung gebracht hat!
Selbst Lukas hat einen Nuller für seinen Crash kassiert! Somit war klar, dass jeder am
oder über dem Limit geflogen ist!
In der 9. Runde war es dann soweit: David Stary konnte mit der Zeit
von
24,53 nach Österreich holen!
Ich habe diesen Flug in erster Reihe gesehen, da ich gleich danach starten durfte!
Irgendwie hatte ich dass Gefühl, dass da noch zusätzliche Verwirbelungen durch seinen Flug entstanden sind,
die mich dann auch aus der Bahn geworfen haben! Wenn man hier nicht 100% tig bei der Sache ist und
voll auf Angriff fliegt, dann passieren halt solche Sachen. Schnell gelandet und nach Lukas schauen,
der gleich hinter mir kam: aber in dieser Runde konnte er noch nicht toppen!
Zwei Runden später war es dann so weit: mit
24,10 holte er sich dann mit einer
Gewaltaktion den Weltrekord für sich und seinen Berg!

 

Braunsberg2David staryMichael Weichhardt


Ich für meinen Teil bin mir sicher, dass dieser Sonntag zu den Höhepunkten in meiner F3F Karriere zählen wird.
Ich bin froh dass ich so etwas live und in erster Reihe erleben und diesen Bewerb veranstalten durfte!
War damals Rügen mit Dranske und dem Sturm schon der Wahnsinn,
dieses Fliegen am Sonntag hat das alles noch getoppt!

Ich möchte als Veranstalter noch einmal allen Piloten für Ihre herausragenden und sportlich fairen Leistungen danken! Ebenfalls ein großes Dank an alle die es ermöglicht haben, diesen Bewerb durchzuführen!

Ohne Euch könnten wir so etwas nie allein schaffen. Wer opfert schon gerne seine Freizeit,
wenn er nicht einmal mitfliegen kann!

Die endgültige Platzierung nach 14 Durchgängen:

1. Lukas Gaubatz
2. David Stary
3. Martin Ziegler

 

PokaleSieger

 

Wettkampfleiter : OSTERMAIER Paul, Chwatal Horst
Organisationsleitung: WEICHHARDT Helmut
Jury: RATH Martin, LEMMERHOFER Wolfgang
Zeitnehmung  : MAURER Heinz, STÖGER Gerald
Wendemarken: WINKLER Patrick, KOZLJANIC Bernhard, WEBER Manuel
Sicherheitsbeauftragter: FABRY Thomas
Technische Leitung: SCHIMANEK Christian
Unserem Bundessektionsleiter : DITTMAYER Manfred ( für die Unterstützung und die schnelle Hilfe  )

Und natürlich ein Dankeschön an unsere Monika Gewessler vom Aeroclubbüro

Und selbstverständlich der Gemeinde Hainburg, vertreten durch:

Bürgermeister: Josef Zeitelhofer
Stadtamtsdirektor-Stellvertreter :Ewald Bergmann


Ich freue mich bereits jetzt auf den Donaupokal 2016: wahrscheinlich 6-8. Mai 2016.

Wer weiß, was wir da wieder erleben?



Ergebnisse Pfeil 1

 

Videos diverse Piloten,Pfeil 1

Video WR David Stary 24,53, Pfeil 1

Video WR Lukas Gaubatz 24,10 Pfeil 1

Text: Hannes Plöschberger
Fotos: Bernhard Kozljanic, Heinz Maurer